Diese Woche auf http://beamtendumm.wordpress.com

Spendenkonto für BobbyCar-Demo


ERFOLGSMELDUNG: Mein Anteil war wirklich sehr, sehr klein, aber…

Quelle: ERFOLGSMELDUNG: Mein Anteil war wirklich sehr, sehr klein, aber…


Wird nun der Bürger von Behörden bedroht?

Hier mein Schreiben an Dataport.

Weiterlesen


Weiter geht es mit http://BobbyCarDemo.wordpress.com

Spendenkonto für BobbyCar-Demo

Endlich könnt ihr uns auch finanziell unterstützen. Für die geplante BobbyCar-Demo am 6.5.2017 in Bochum haben wir hier

https://www.leetchi.com/c/soziales-von-bobbycar-orga

ein Spendenkonto eingerichtet.

Wir können noch finanzielle Unterstützung gebrauchen, weil alleine die nötige Haftpflichtversicherung 265 Euro kosten soll. Darüber hinaus fallen natürlich noch weitere Kosten an.

Es wird gebeten diesen Beitrag auch bei Facebook zu teilen.

NACHTRAG:

Manche bevorzugen lieber eine gewöhnliche Bankverbindung.  Auf Nachfrage kann auch eine gewöhnliche Bankverbindung mitgeteilt werden. Nachricht mit E-Mail-Adresse etc. über die Kommentarfunktion, oder das Kontaktformular reicht, und es wird eine Bankverbindung mitgeteilt.

https://bobbycardemo.wordpress.com/kontakt/


Neue Strecke

Diese Strecke wird in dieser Woche angemeldet.


Es haben sich auch schon einige Redner gemeldet.

Redner bitte anmelden.

Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker (Redezeit mindestens 20 Minuten)

Da der Rechtsanwalt nur kommen wollte, wenn ich dort auch eine Rede halte, musste ich mich natürlich diesbezüglich -schweren Herzens- auch breitschlagen lassen. 😉

Natürlich sollen auch andere dort zu Wort kommen, aber dafür ist es nötig, sich hier vorher einzutragen, damit wir entsprechend planen können.


Auf http://Jugendamtsmafia.wordpress.com wurde ein Schreiben von Großeltern an den Landrat von Kleve veröffentlicht.

Schreiben an das Landratsamt Kleve

heute vor 9 Monaten wurde die eilig vom Amtsgericht Geldern beschlossene Inobhutnahme brutal durchgezogen. Darüber wurde ja mehrfach berichtet. Dieses Vorgehensweise wurde bereits am 27. April 2016 von Herrn Unhold angekündigt; er sagte, die Sache werde nun mit aller Härte durchgezogen und Herr (Vater vom Großen) mache sich sehr große Sorgen, aber der wurde sehr früh mit in die Geschehnisse einbezogen und konnte „illegal“ ein Kinderzimmer einrichten.

Tatsache ist, dass die „Herausnahme“ der minderjährigen Kinder (der Große), damals viereinhalb Jahre alt und (der Kleine), damals 7 Monate alt, dreimal ohne irgendeinen Beschluss, nämlich am 27.April 2016, am 11. Mai 2016 und am 18. Mai 2016 versucht wurde. Die Herausnahme der „wertvollen“ Kinder war von einer übergeordneten Stelle angeordnet worden. Es ist zu keinem Zeitpunkt ein Beweis der Kindeswohlgefährdung durch das Jugendamt erbracht worden. Alles beruht auf Vermutungen, Lügen und Unterstellungen.

Sie als Dienstaufsicht über die Arbeit des Jugendamtes haben alle Vorgänge mit getragen, denn Ihre Mitarbeiter unterschreiben immer „Im Auftrag“. Es kann also nur sein, dass Sie alles in Auftrag gegeben haben. Sie haben Rechtswissenschaften studiert, deshalb sollten Sie im „Rechtsstaat“ Deutschland auch für Rechtssicherheit sorgen. Was wir hier aber vorfinden, ist purer Amtsmissbrauch, Amtsanmaßung und sind Rechtsbrüche am laufenden Band.

Weiterlesen


ERFOLGSMELDUNG: Mein Anteil war wirklich sehr, sehr klein, aber…

Vor einigen Wochen meldete sich ein Unterstützer bei mir, der schon bei Antonya tätig war. Er hatte da einen Jugendamtsfall aus Hessen, um den ich mich mal kümmern sollte.

Es meldete sich telefonisch ein Mann bei mir. Seiner Tochter hatte man das Kind weggenommen. Dabei wurde mal wieder mit Polizei und illegalen Tricks gearbeitet, und die Mutter und Großeltern wurden aufs Glatteis geführt, damit man das Kind rauben konnte.

Die Tochter war tatsächlich etwas unerfahren, doch das konnte ja kein wirklicher Grund für den Kinderklau sein, denn die Großeltern waren bereit sich um die Tochter und das Enkelkind zu kümmern, und die waren keineswegs unerfahren.

Das Jugendamt war nicht nur äußert frech, sondern es gab das Problem, dass der Gerichtstermin schon unmittelbar bevor stand. Es war kaum noch Zeit was zu unternehmen. Ich hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet.

Ich konnte nicht viel machen, außer noch jemand aus der Szene zu empfehlen. Man hat meinen Rat umgehend befolgt. Von dort gab es eine weitere kompetente Kontaktperson in der unmittelbaren Nähe der Familie. Damit ging man dann zum Gericht, und hatte auch noch das Glück, das man leider hier auch noch braucht, denn auf Rechtstaatlichkeit kann man sich absolut nicht verlassen.

Man hatte Glück mit dem Richter, der nicht viel auf das Jugendamt gab. Dass die Mutter noch unerfahren war interessierte ihn nicht, denn er hat erkannt, dass jede Mutter beim ersten Kind unerfahren ist. Das liegt in der Natur der Sache. Das Jugendamt hat verloren, das Kind ist inzwischen wieder zurück bei der Mutter und den Großeltern.

Das ist ein unerwartet schneller, aber natürlich ein erfreulicher Sieg.



Auf http://familienUNrecht.wordpress.com erschienen einige neue Beiträge, die allerdings schon früher auf anderen Blogs veröffentlicht wurden.

OVERDYCK: Diagnosegruppe Mullewapp geheim oder gemein?

Die Diagnosegruppe Mullewapp soll ja so geheim sein. Das dem nicht so ist, wurde hier, aber auch schon von einer beklauten Mutter, die ihre beiden Kinder zurück will, bestätigt und veröffentlicht. … Quelle: OVERDYCK: Diagnosegruppe Mullewapp geheim oder gemein?

DINA: Aus dem Gutachten von Paschenda-Lips

Mir liegt ein Gutachten von Frau Paschenda-Lips vor. Ich bin schon erstaunt, dass man für so etwas Geld bekommt. Ich dachte eigentlich, dass so ein Gutachten die Aufgabe hätte einen Ist-Zustand zu … Quelle: DINA: Aus dem Gutachten von Paschenda-Lips

Psychiatrische Falsch-Begutachtung Teil 2- Befangenheitsverfahren Beschwerdeverfahren am OLG Hamm – Juristenkrimi 😉

Im Teil 1 hatte ich zuletzt meinen Befangenheitsantrag vom 08.12.2016 veröffentlicht. Mit Beschluss vom 22.12.2016 hat der zuständige HINrichter diesen, wie erwartet zurückgewiesen; daraufhin habe ich fristgerecht ´sofortige Beschwerde´ eingelegt: Jetzt wurde es dann schon wieder kritisch; wie in dem anderen Verfahren hinsichtlich der Befangenheit des Schrott-achters Thiele auch, hätte das Ausgangsgericht auch hier einen … Psychiatrische Falsch-Begutachtung Teil 2- Befangenheitsverfahren Beschwerdeverfahren am OLG Hamm – Juristenkrimi 😉 weiterlesen

Familienpsychologische Falsch-Begutachtung – Teil 5 – Befangenheitsantrag – Beschwerdeverfahren am OLG Hamm – wenn ein Gericht ´macht was es will´ 😉

In ´Teil 4´ habe ich zuletzt meine Beschwerde gegen die Zurückweisung des Befangenheitsantrags durch das AG Bochum veröffentlich. Gem. § 68 Abs. 1 S. 1 FamFG hat das erstinstanzliche Gericht – Amtsgericht Bochum – die Verpflichtung zur Durchführung des Abhilfeverfahrens. Das Erstgericht trifft die Amtspflicht, die angefochtene Entscheidung daraufhin zu überprüfen, ob sie aufgrund der … Familienpsychologische Falsch-Begutachtung – Teil 5 – Befangenheitsantrag – Beschwerdeverfahren am OLG Hamm – wenn ein Gericht ´macht was es will´ 😉 weiterlesen

Schreiben an das Landratsamt Kleve

Jugendamtsmafia

Sehr geehrter Herr Landrat,

heute vor 9 Monaten wurde die eilig vom Amtsgericht Geldern beschlossene Inobhutnahme brutal durchgezogen. Darüber wurde ja mehrfach berichtet. Dieses Vorgehensweise wurde bereits am 27. April 2016 von Herrn Unhold angekündigt; er sagte, die Sache werde nun mit aller Härte durchgezogen und Herr (Vater vom Großen) mache sich sehr große Sorgen, aber der wurde sehr früh mit in die Geschehnisse einbezogen und konnte „illegal“ ein Kinderzimmer einrichten.

Tatsache ist, dass die „Herausnahme“ der minderjährigen Kinder (der Große), damals viereinhalb Jahre alt und (der Kleine), damals 7 Monate alt, dreimal ohne irgendeinen Beschluss, nämlich am 27.April 2016, am 11. Mai 2016 und am 18. Mai 2016 versucht wurde. Die Herausnahme der „wertvollen“ Kinder war von einer übergeordneten Stelle angeordnet worden. Es ist zu keinem Zeitpunkt ein Beweis der Kindeswohlgefährdung durch das Jugendamt erbracht worden. Alles beruht auf Vermutungen, Lügen und Unterstellungen.

Sie als Dienstaufsicht über die Arbeit…

Ursprünglichen Post anzeigen781 weitere Wörter



Auf http://Staatsunrecht.wordpress.com hat „die letzte rebellische Lehrerin“ mal wieder was veröffentlicht.

Heinrich Böll und die Schule der Freiheit

 

Es gibt Schulen, die pädagogische Geschlossenheit propagieren und „pädagogische“ Spaltung praktizieren. Es gibt Schulen, die zwar nach dem Schriftsteller und Nobelpreisträger Heinrich Böll benannt sind, doch innerhalb der Kollegien versucht die Schulleitung diejenigen zu unterdrücken, die ihre Freiheiten nicht aufzugeben bereit sind: die Meinungsfreiheit, die pädagogische Freiheit, die Gedankenfreiheit, die Freiheit des Erhalts seiner eigenen Persönlichkeit…

 



Auf https://unrechtsverfahren.wordpress.com/ wurde kein neuer Beitrag veröffentlicht.

Advertisements