Weiteres Schreiben an das Landratsamt Kleve

Es gibt ein weiteres Schreiben an den Landrat des Kreises Kleve. Das Schreiben bezieht sich auch auf die angebliche „Meldung KINDESWOHLGEFÄHRDUNG“ vom 27.4.2016. Der angeblich tatsächliche Melder wird in der Meldung gar nicht erwähnt.

.

.

.

.


EXCLUSIV: Sozialamt Elmshorn zu Stromsperre

Lt. Grundgesetz Artikel 20, geht alle Macht vom Volke aus, damit sind wir der einzige Souverän, den dass Grundgesetz kennt.

Kein Beamter, Behördenmitarbeiter, Jurist, Politiker oder Polizist steht über dem Volk, jeder von denen ist nur ein Diener des Volkes.  Das ist zumindest die Theorie. Die Praxis sieht heute ganz anders aus.

Weiterlesen


Die moderne Hexenverfolgung am Niederrhein und das Kindeswohl

Hildegard von Bingen war auf vielen Gebieten aktiv. Auch in der medizinischen Forschung.

Im Alter von 81 Jahren verstarb Hildegard in dem von ihr gegründeten Kloster Rupertsberg bei Bingen am 17. September 1179. Die heutige durchschnittliche Lebenserwartung beträgt für Frauen, die 1950 geboren wurden, ca. 68,5 Jahre. Hildegard von Bingen wurde also schon vor ungefähr 900 Jahren älter, als die  heutige Durchschnittsfrau, und das als häufig krankes und schwächelndes Kind.


Termin Polizei

Wenn z. B. ein Lichtenberger Strafantrag stellt, wegen angeblicher Beleidigung durch ein Plakat was ich(wir) gar nicht verteilt haben, und ich so auch niemals auf meiner Internetseite veröffentlicht hatte, dann weiß ich wenigstens im Ansatz um was es geht, wenn man mir mitteilt es gäbe eine Anzeige wegen angeblicher Beleidigung in Bochum.

Heute habe ich überhaupt keine Ahnung. Und deshalb habe ich mich entschlossen doch mal hinzufahren.

Der Termin ist 11 Uhr, und genau um diese Zeit wird dieser Beitrag dann freigeschaltet.


Ein heimlicher Brief.

Jugendämter haben anscheinend eine äußert merkwürdige, geradezu perverse Vorstellung von Kindeswohl.

Wenn Eltern ihre (geraubten) Kinder lieben, und das zeigen oder schreiben, dann gibt das regelmäßig Ärger, denn die Tussy vom Jugendamt ist garantiert der Meinung, dass das schädlich sei für das Kindeswohl.

Und auch wenn die Kinder ihre Eltern lieben, das zeigen, und zu den Eltern zurück wollen, acu dann gibt das regelmäßig Ärger, wie auch dieses Schreiben mal wieder zeigt, denn die Schwachköpfe vom Jugendamt sind natürlich der Meinung,  dass die Bindung zwischen Eltern und Kinder, und die ganz normale Eltern- und Kinderliebe schlecht für das Kindeswohl sei.

Gut für das Kindeswohl ist nur, was der Helferindustrie Geld in die Kassen bringt, da sind sich die Kinder- und Jugendhilfe und das Jugendamt einig, egal wie sehr die Eltern und Kinder darunter leiden.



Mit Datum vom 09.01.2017 habe ich am AG Bochum, als Ausgangsgericht Beschwerde gegen den Sorgerechtsentzug in der Hauptsache eingelegt. Da das Ausgangsgericht in diesem Fall keine Abhilfemöglichkeit hat, ist die Beschwerde dem Beschwerdegericht unverzüglich vorzulegen; die zwingende Monatsfrist läuft. Terminiert werden müssen hätte daher bis zum 09.02.2017; da ich bis zum 16.02.2017 noch überhaupt nichts …



ELMSHORN: SUPERNORMAL ODER SUPERPEINLICH?

Advertisements